Wer wir sind, und was wir wollen

Ein Digital Native erklärt seine Generation

Buchcover "Wer wir sind, und was wir wollen"Killerspiele, Burnout, YouPorn: Wenn sich die jugendliche Lebenswelt den Erwachsenen nicht mehr erschließt, bleibt nur die Sorge. Doch anders als in vergangenen Jahrzehnten – in denen Rock’n’Roll und Punk nur die Musik verändert haben – stellen die Digitalisierung und die daraus erwachsende Jugendkultur erstmals die gesamten gesellschaftlichen Strukturen nachhaltig auf den Kopf.

Mit einer Mischung aus persönlichen Ansichten und Erfahrungen, gesicherten Erkenntnissen und gesellschaftlichen Debatten möchte ich auf rund 250 Seiten die großen Achsen in der Lebenswelt meiner Generation unter die Lupe nehmen.


Pressestimmen

„Ein zeitdiagnostisches Buch, es ist Protokoll seines Alltags und Beleg eines Lebensgefühls“ – KulturSPIEGEL 05/2013

„Er könnte einer sein, den Soziologen in 150 Jahren gerne zitieren werden, wenn sie versuchen zu erklären, was damals eigentlich passiert war.“ – Berliner Morgenpost

„In einem flapsig-vorlauten Buch (!) erklärt er, was ihn und seine Generation bewegt.“ – ZDF heute.de

„Kaum einer gibt den Unternehmen so erfolgreich Nachhilfe wie ein 18-jähriger Abiturient aus der schwäbischen Provinz.“ – Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

„Wir geben auf diesen Seiten selten Lesetipps: Philipp Riederles rotziges „Wer wir sind und was wir wollen“ empfiehlt sich aber nicht nur Eltern, sondern auch Personalverantwortlichen. Die sollten sich warm anziehen.“ – Die Presse (AT)

„Das Buch ist ein Pulsmesser der heutigen Jugend – und eine gnadenlose Abrechnung mit der Erwachsenenwelt, die nicht auf die Bedürfnisse der jungen Menschen eingeht.“ – Rheinische Post

„Riederle sieht Aufbruchstimmung in seiner Generation, die gut ausgebildet, vernetzt und kreativ die Gesellschaft verändern werde.“ – Reutlinger General-Anzeiger

„Wer das verstehen möchte greift zum momentan besten Ratgeber zu diesem Thema. Wir versprechen: Sie werden die jungen Menschen danach mit anderen Augen sehen. Also: Lesen!“ – lettra.tv

Reinlesen!

iTunes

4 Wochen auf der KulturSPIEGEL Bestsellerliste!
Philipp Riederle
Wer wir sind, und was wir wollen

272 Seiten | Klappenbroschur
Originalausgabe
ISBN 978-3-426-78611-6
€ [D] 12,99 | € [A] 13,40

Erscheinungstermin: 02. Mai 2013
Verlag: Droemer Knaur
… und natürlich auch als eBook!

3 Kommentar auf “Wer wir sind, und was wir wollen
3 Pings/Trackbacks für "Wer wir sind, und was wir wollen"
  1. […] wir sind und was wir wollen – Ein Digital Native erklärt seine Generation” von dem jungen Philipp Riederle. Könnte man Opas Blog auch als eine Art Gegenentwurf […]

  2. […] Phillipp Riederle hat beim DNA Smart Afternoon daran erinnert, dass es hier nicht um ein vordergründiges Kuscheln geht, sondern um einen Paradigmenwechsel, der das alte Wertegefüge auf den Kopf stellt. Statt Geld, Status und Macht – den Säulenheiligen der gestrigen (post-war-culture) Arbeitskultur – interessieren die Jungen drei Dinge: die Sinnhaftigkeit ihres Tuns, die Selbstverwirklichung in ihrer Arbeit und die Möglichkeit, diese Arbeit in Organisationsformen zu tun, die dafür geeignet sind. Wer dieser Transformation nicht auf Augenhöhe begegnet und stattdessen nur auf die Absicherung seines Territoriums schaut, wird auf der Strecke bleiben. […]

  3. […] Phillipp Riederle hat beim DNA Smart Afternoon daran erinnert, dass es hier nicht um ein vordergründiges Kuscheln geht, sondern um einen Paradigmenwechsel, der das alte Wertegefüge auf den Kopf stellt. Statt Geld, Status und Macht – den Säulenheiligen der gestrigen (post-war-culture) Arbeitskultur – interessieren die Jungen drei Dinge: die Sinnhaftigkeit ihres Tuns, die Selbstverwirklichung in ihrer Arbeit und die Möglichkeit, dieser Arbeit in Organisationsformen nachzugehen, die dafür geeignet sind. Wer dieser Transformation nicht auf Augenhöhe begegnet und stattdessen nur auf die Absicherung seines Territoriums schaut, wird auf der Strecke bleiben. […]